Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Stefan Schwinn: Ghostkids. Vampirgeflüster in Whitby

Stefan Schwinn: Ghostkids. Abenteuer in WhitbyDer fliegende Teppich der vier Ghostkids setzt, aus Cambridge kommend, mit lautem Quietschen und Krachen auf der holprigen Landebahn vor der exklusiven Geisterakademie Ghostdale in Nordengland auf. Schreiend plumpsen Hazy McMazy, Tacitus Twiggs, Foggy Bog und Billy Breeze samt Rucksäcken und anderem Gepäck auf den Boden und treffen auf Frau Professor Swivelly Antisepticus. Die Frau in dunkler Robe, mit Lesebrille und eisiger Stimme ist die Schulleiterin. Auf dem Stundenplan ihres Instituts stehen interessante Fächer: Reiten auf dem Rücken von Schneehühnern zum Beispiel oder das Eintauchen des Himmels in bunte Farben.

Die vier Neuen beziehen ein eigenes kleines Haus mit Stockbetten. Im Speisesaal treffen sie auf die anderen Zöglinge und nehmen ein erstes Abendbrot ein. Serviert werden Spezialitäten aus der Gegend: Sumpfrübenbrei, Moorhuhn-Omelette, dazu Moorbrause und Farntee und zum Nachtisch Torfpudding. Lecker!

Doch schon bald nach ihrer Ankunft erwartet sie eine böse Überraschung.

Unheimliche Neuankömmlinge treffen ein. Gestalten in pechschwarzen Gewändern, aus deren weiten Ärmeln kleine Feuer züngeln. Es handelt sich um Feuergeister. Auch in der Sportstunde am nächsten Morgen geht es nicht mit rechten Dingen zu, als die vier Neuen und die Feuergeister aufeinandertreffen. Rübenrugby steht auf dem Programm. Vier gegen vier. An beiden Enden des Platzes ist ein Loch. Die Rübe muss hineingeworfen werden. Dafür gibt es zwei Punkte. Ein Spieler packt sich die Rübe und läuft los, während die gegnerische Mannschaft versucht, sie ihm abzunehmen. Fast alles ist erlaubt außer Beinstellen und durch die Luft schweben. Doch dann kommt es zu einem bösen Foul….

Irgendwie schaffen es die Feuergeister, sich den Sieg zu stehlen. Doch das ist nur der Anfang. Noch verstehen die vier Freunde nicht, wie die Dinge zusammenhängen. Und sie ahnen auch nicht, welchen miesen Plan der Oberfiesling der Feuergeister, Roger Ghastly, gegen Hazy schmiedet, mit der er schon im ersten Ghostkids-Abenteuer aneinandergeraten war. Hazy, das unerschrockene Poltergeist-Mädchen, gerät dabei in tödliche Gefahr!

Mehr soll an dieser Stelle nicht verraten werden. Aber es geht rund, und neben allerlei Geistern und fiesen, kleinen Zergelzwergen betritt ein böser Zauberer die Bühne. Und es kommt zum Showdown an der Ruine der Abtei hoch über Whitby, wo der Legende nach einst schon Graf  Dracula sein Unwesen trieb.

Wer lässt sich derartig fantasievolle Geschichten einfallen?

Es ist Stefan Schwinn, der Bielefelder Kinderbuchautor, der im Hauptberuf an einem Gymnasium unterrichtet und sich wunderbar in die Gedanken und Träume junger Leser einfühlen kann. Er lebt als Autor seine Leidenschaft für das Schreiben mit seinem nun veröffentlichten siebten Kinderbuch aus. Zu seinen Ghostkids-Büchern legt er auch pädagogisches Begleitmaterial auf.

Stefan Schwinn: Ghostkids. Vampirgeflüster in Whitby. Buchverlag Kempen. Kempen 2021

Eine Kurzlesung aus dem neuen Buch mit dem Autor Stefan Schwinn gibt es hier

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.