Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Kein Veedel für Rassismus – Flagge zeigen gegen Rechts

Kein Veedel für Rassismus Flagge zeigen

Seit heute haben wir auch endlich eine.

Unsere Kein Veedel für Rassismus Flagge hängt vom Balkon in den Innenhof.

Es ist die dritte dort. Und die zweite der „zweiten Generation“.

Eigentlich hätte ich gerne schon eine der ersten 11000 Fahnen haben wollen, aber ich war leider zu spät. Die Idee der ursprünglichen Crowdfunding-Aktion: das Geld für den Druck von 11000 Fahnen zusammen zu tragen, um mit KEIN VEEDEL FÜR RASSISMUS ein Zeichen zu setzen: ein Zeichen für Toleranz, ein Zeichen gegen Rassismus und Faschismus, ein Zeichen, dass Köln eine bunte Stadt war, ist und bleibt!

Mit den 11000 Fahnen war es ein bisschen wie mit den Gebeinen der 11000 Jungfrauen in Köln.

Denn die Aktion, die Rosa Maria Bianco zusammen u.a. mit Ines Pütz, Tochter des Arsch-Huh-Gründers Karl-Heinz Pütz, und ihren Mitstreiterinnen und Mitstreitern im März 2020 ins Leben rief, war so erfolgreich, dass die Fahnen in Nullkommanichts weg und aus den Fenstern und von den Balkonen in allen Veedeln der Stadt mit K hingen. Eine Botschaft, die auch gerade jetzt im Wahlkampf von besonderer Bedeutung ist, denn sie zeigt auch:

Wir sind hier, wir sind mehr!

Kein Veedel für Rassismus Flagge zeigen

Wer wie ich beim ersten Mal nicht schnell genug war, muss nicht länger traurig sein: an festen und mobilen Abholstationen in ganz Köln sind die neuaufgelegten Fahnen (dieses Mal mit Schäl Sick in der Skyline) zum Selbstkostenpreis von 5 Euro zu haben. Zusätzliche Spenden sind von der Interessengemeinschaft mit Sitz in Ehrenfeld gerne gesehen, denn damit werden neue Fahnen finanziert, die insbesondere dort aufgehangen werden, wo es eine Bedrohung durch Nazis gibt oder wo die AfD einen hohen Wähleranteil hat.

Die hat übrigens mehrfach versucht, das Aufhängen der Flaggen an Kölner Schulen zu verbieten. Doch sowohl der Kölner Stadtrat, als auch die Schulministerin des Landes NRW sehen mit dem Statement der Flaggen das Neutralitätsgebot der Schulen nicht verletzt.
Sehr schön die daraufhin gestartete Aktion der KG Ponyhof, die sie auf ihrer Facebook-Seite wie folgt beschrieben hat: „Die KG Ponyhof ist ausdrücklich kein politischer Verein und trotzdem ist uns eines immer und in jedem Moment glasklar. Sich gegen jede Form von Rassismus auszusprechen ist keine Politik, das ist eines der obersten Gebote von Menschlichkeit. Aus aktuellem Anlass kaufen wir daher 50 der Flaggen und verschenken diese an Kölner Kitas und Schulen. Gegen jede Form von Rassismus und Fremdenhass in unserer Heimatstadt.“

Sie möchten auch ein solches Zeichen setzen:

nächsten Sonntag (am 30. Mai 2021) gibt es wieder eine mobile Verkaufstation ab 13 Uhr auf dem Roncalli-Platz vor dem Dom. Oder Sie besuchen eine der festen Ausgabestationen.

Wo Sie die finden und weitere Informationen über die KEIN VEEDEL FÜR RASSISMUS Flaggen gibt es hier https://www.11000fahnen.de/

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.