Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Sophie Scholl, Bloggerin

Sophie Scholl, Bloggerin
Wie würde es aussehen, wenn Sophie Scholl, einer der wichtigsten Kämpferinnen gegen den Nationalsozialismus, einen Instagram-Account gehabt hätte? Zum 100. Geburtstag der deutschen Widerstandskämpferin ergründen SWR und BR genau diese Frage. Auf dem Instagram-Profil @ichbinsophiescholl lässt Sophie Scholl, gespielt von der Zürcher Schauspielerin Luna Wedler, ihre Follower an ihrem Leben teilhaben. In kurzen Clips kann man sie so kennenlernen, wie es an Selbstinszenierungen in schnellen Formaten gewöhnte Menschen heute erwarten. Das vor genau 100 Jahren geborene und 1943 hingerichtete Mitglied der Weißen Rose tritt als Bloggerin auf.

Wenige Tage vor ihrem 21. Geburtstag am 9. Mai 1942 fährt Sophie Scholl in guter Stimmung nach München, und Hunderttausende Follower sind live im Internet dabei. Oder so gut wie live, schließlich ist in Wirklichkeit Mai 2021, und Sophie Scholls fiktiver Instagram-Kanal ist ein Produkt von Redakteurinnen und Historikerinnen. Und er ist ein großer Erfolg. Bis heute folgen Sophie Scholls Instagram-Account als quicklebendige Bloggerin von 1942 bereits 871.000 Abonnenten.

„Sophie Scholl. Blogger. Harter Geist, weiches Herz, 21 J. Studentin Philosophie & Biologie, Kunst & echter Kaffee“ – so stellt sie sich in der Caption ihren Followern vor.
Die Userin ist dank der Insta-Stories hautnah dabei, als Sophie Scholl am 4. Mai 1942 von Ulm nach München zu ihrem Bruder Hans (im Projekt von Max Hubacher gespielt) zieht, um ihr Studium der Biologie und Philosophie aufzunehmen. Im Gepäck hat sie ein Foto ihres Verlobten Fritz, der an der Front kämpft. „Fritz und ich. Fritz, Fritz, Fritz. Fritz und ich, das ist die Liebe in meinem Leben. Aber keine ganz einfache, denn Fritz ist Offizier, und er ist an der Ostfront. Mitten im Krieg. Deshalb gibt es für mich den einen Fritz und den anderen Fritz. Bei dem einen spüre ich die Wärme, den Ernst und die Sehnsucht. Wenn wir in der Iller zusammen untergehen und nie mehr auftauchen wollen. Uns unter Wasser berühren und Grimassen schneiden. Der andere ist mir fremd. Er ist fürs Vaterland, sagt er immer. Ach, Fritz.“

In München angekommen, schreibt sie: „Endlich hab ich ihn wieder: Meinen schönen, klugen Bruder Hans. Ich kann noch gar nicht fassen, dass ich jetzt wirklich in München bin. Muss erst mal ankommen. Am Freitag geht die Uni los. Wie aufgeregt ich bin!“, lautet der Text unter einem Bild von Sophie und Hans. Dazu die Hashtags #geschwisterliebe und #ankommen.

Sophie Scholl, Bloggerin
Sophie präsentiert nicht nur Fotos, sondern im Stil professioneller Bloggerinnen auch Wochenzusammenfassungen und Filmszenen aus ihrem Alltag. Sie nimmt die Follower mit in einen Münchner Jazzclub und lässt sie zusehen, wenn sie mit alten Hausmitteln wie Bürste und Essigwasser ihre Schuhe putzt. Untertext im typischen Blogger-Ton: „Welche Hausmittel-Tricks kennt ihr?“
Sophie wird auf dem Account über das ganze Jahr Posts teilen und die Follower an ihrem Widerstand gegen das NS-Regime teilhaben lassen. Bis zur Verhaftung und der Ermordung von Sophie und Hans durch die Nazis in der Justizvollzugsanstalt München am 22. Februar 1943.

Unter den Posts gibt es dafür viel Lob: „Leute, Hut ab für diese brillante Idee und die stilvoll gekonnte Umsetzung. Ich bekomme immer wieder Gänsehaut beim Verfolgen und bin absolut begeistert von diesem Projekt», lautet etwa ein Kommentar. Oder: «Ich habe zufällig vom Projekt gehört. Es ist toll gemacht und berührt mich zutiefst. Es zeigt, dass Sophie Scholl in erster Linie eine junge Frau voller Pläne und Träume war.“

Ira Wedel und Rebecca Martin haben die Spielszenen geschrieben und historischen Original-Elementen wie Fotos oder Propaganda-Material kombiniert. In den nächsten zehn Monaten lässt uns Sophie Scholl mit einem Post pro Tag an ihrem Alltag teilhaben – sowohl dann, wenn sie an ihrer Beziehung mit Fritz zweifelt, als auch, wenn sie sich in der Widerstandsgruppe Weiße Rose engagiert und für Freiheit kämpft. Ein spannendes Projekt, zeitgemäßer Geschichtsunterricht der Extra-Klasse. Hoffentlich erreicht er viele Menschen.

Sie möchten diesen Artikel teilen?

2 Kommentare

  1. Susa Berg
    20/05/2021 / 11:12

    Hallo Ursel,

    danke fürs Vorstellen! Das ist doch eine super Idee! Endlich mal ein sinnvoller Instagram-Kanal… Nachahmenswert!

    Herzliche Grüße nach Ostwestfalen,
    Susa

  2. Ursel
    Autor
    20/05/2021 / 17:52

    Liebe Susa, danke für Deine Rückmeldung. Ja, absolut nachahmenswert. Bestimmt ist das Projekt eine große Motivation für Schüler und Lehrer, ein ähnliches Projekt durchzuführen. Eine wirklich gute Sache und das genau zum richtigen Zeitpunkt. Ganz herzlich
    Ursel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.