Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Hiram Green – Parfums für die Seele

Hiram Green Slowdive my signature scent

Fast jede Frau, die ich kenne, ist auf der Suche nach dem einen Duft. Einem einzigartigen Parfum, das perfekt zu ihr passt und sie gleichzeitig unverwechselbar macht, einem Parfum wie eine Unterschrift, einem Signature Scent.

Die Suche nach so einem Signature Scent kann lange dauern. Denn Parfums, die nicht jeder trägt oder nicht jeder sofort erkennt, sind schwer zu finden. Meist werden sie gehütet wie ein Schatz und nicht verraten. Viele Menschen sind dementsprechend wenig begeistert, wenn jemand, den sie kennen, „ihr“ Parfum nachkauft. Das ist doch „mein Duft“, denken sie dann und ärgern sich, wenn ihn jemand anderes auch für sich entdeckt. Der oder die soll nicht so riechen wie ich. Ein Parfüm „von der Stange“ kommt damit schon mal meist nicht in Frage.

Mindestens genauso schwierig ist aber, einen Duft zu finden, der so ganz genau zu einem passt.

Einen Duft, der das wunderbare Bild, das man von sich selbst hat, noch ein wenig strahlender macht, der jede persönliche Nuance, die man über die Jahre an sich entdeckt hat, unterstreicht, aber eben gerade nicht überdeckt. Einen Duft, der für einen spricht, nicht laut, sondern ganz leise, aber klar. Einen Duft, der den Eindruck, den man an diesem Tag oder an diesem Abend von sich vermitteln möchte, auf einzigartige Weise intensiviert.

Hiram Green Parfums für die Seele Lustre Dilettante Moon Bloom Arbole Slowdive Hyde Voyage 2019 Erfahrungen

Ich habe meinen Signature Scent bei Julie Shines entdeckt, einem wundervollen und exquisiten Naturkosmetikshop in der Kölner Innenstadt, den ich hier schon einmal beschrieben habe, und mit ihm eine ganz neue Welt außergewöhnlicher Parfums.

Der Kreateur dieser besonderen Duftschöpfungen ist ein Kanadier, der zunächst in London eine Parfümerie eröffnete und nun in den Niederlanden sein eigenes Ding macht: Hiram Green.

Als er in seiner Londoner Parfümerie, Scent Systems, feststellte, dass die meisten konventionellen (gerade auch extrem teuren) Parfums viele synthetische Inhaltsstoffe enthalten, entschied er sich, eigene, komplett natürlich hergestellte Düfte zu entwickeln. Er ließ sich dazu in Gouda in den Niederlanden nieder. Das Besondere an seinen – handwerklich extrem gut gemachten –  vorwiegend ölbasierten natürlichen Duftstoffen ist, dass sie zum einen sehr lange auf der Haut halten. Zum anderen entwickeln sie sich – aufgrund ihrer im Vergleich zu synthetisch hergestellten Düften viel komplexeren Struktur – abhängig von der Haut sehr unterschiedlich, sehr individuell. Die Bandbreite an Nuancen, welche diese natürlichen Essenzen entfalten können, ist größer und dementsprechend größer ist die Rolle, die die Haut der Trägerinnen und Träger spielt, wenn es um den sich entfaltenden Duft geht.

Und noch etwas macht Düfte von Hiram Green so einzigartigartig: sie sind mutig komponiert.

Opulent. Intensiv. Ein bisschen exzessiv. Überraschend. So einen Duft trägt man nicht einfach nebenbei. Während Mainstream-Düfte oft nach kurzer Zeit verfliegen, riecht man Hiram Greens Schöpfungen auch an sich selbst noch viele Stunden später. Ideale Voraussetzungen also für den einen, den perfekten individuellen Duft. Aber Hiram Green Parfums sind nicht nur mutig komponiert, sie erfordern auch ein bisschen Mut. Denn sie fallen auf. Sie werden geliebt oder gehasst, ich habe selten jemanden erlebt, der einem Hiram Green Parfum neutral gegenüberstand.

Bis heute gibt es sechs und eine limited edition, Voyage 2019, die es ausschließlich im Hiram Green Online-Shop zu kaufen gibt.

Hier eine kurze Übersicht:

  • Arbolé wurde nach einem Gedicht von Federico Lorca benannt und kreiiert, das mit der Zeile „Baum, Baum, trocken und grün“ beginnt. Noten von Patchouli, Zedern, Sandelholz, Vanille und Tonkabohne. Hiram Green erinnert dieser Duft an einen entspannten Sommernachmittag im Hinterland von Ibiza: salzige Winde wehen durch die Bäume, ein Hauch Weihrauch liegt in der Luft. Romantisch, findet Green ihn, an vergangene Zeiten erinnernd, erdiges Patchouli, intensive Zedern mischen sich mit  samtigen Sandelholz. Vanille und Tonkabohne bilden die süße und zugleich pudrige Basis. Ich liebe diesen Duft sehr, weil er so widersprüchlich ist und sich nicht festnageln lässt, schwer und leicht, holzig und pudrig-süß zugleich. Sehr besonders.
  • Dilettante mit Orangenblüten, süßen Harzen und Petitgrain (einem farblosen bis gelblichen ätherischen Öl, das aus den Blättern, Zweigen und unreifen grünen Früchten der Bitterorange gewonnen wird) erinnert Hiram Green an einen Spaziergang durch einen Garten nach einem Sommerregen. Kristallklare Regentropfen, so Green, die an grünen Blättern und duftenden Blütenblättern hängen. Es feiert den Sommer, verzaubert mit Orangenblüten, frischem Petitgrain und ätherischem Orangenöl, spritzig, frisch und süß zugleich. Ich finde, dieser Duft ist ein wahrer Stimmungsaufheller und ich assoziiere ihn mit Frauen (oder auch Männern), die auf den ersten Blick eine große Leichtigkeit und dabei aber auch eine große Tiefe und Ernsthaftigkeit in sich tragen. Es ist der Hiram Green Duft, der sich auf meiner Haut am meisten mit der Zeit verändert und das macht ihn so spannend.
  • Hyde mit Zitrone, Bergamotte, Birkenpech, Kassie (eine Blütenessenz mit honigartigen Facetten und sanften Anisakzenten), Labdanum (ein Harz, das aus Zistrosen gewonnen wird), Vanille und Eichenmoos. Es erinnert stark an Leder. Hyde, so Hiram Green, eröffnet mit Noten Zitrone und Bergamotte, wird dann überdeckt von Birkenpech, das an verbranntes Holz erinnert, und dem honig-würzigem Duft der Kassieblume. Ergänzt werden die Ledernoten um rauchiges Harz, malzige Vanille und erdiges Eichenmoos. Green selbst sagt, es sei ein Duft für abenteuerlustige Seelen, verführerisch und herausfordernd zugleich. Mich erinnert Hyde an einen rauchigen Islay Single Malt Whisky, im wahrsten Sinne ein Duft, an den man sich heran tasten muss. Mit der Zeit wird er weicher, gefälliger. Für Menschen mit Ecken und Kanten und einem butterweichen Herzen oder für Tage, an denen man einen Schutz um sich legen möchte, der anderen signalisiert, das man sich nicht verbiegen lassen wird. Denn wie ein guter Islay Whisky macht auch Hyde metaphorische Haare auf der Brust.
  • Lustre beinhaltet Noten von Bulgarischer Rose, Zitrusfrüchten, Iris und Weihrauch. Hiram beschreibt diesen Duft wie einen Sonnenaufgang über endlosen Rosenfeldern im Herzen Bulgariens. Sanfte goldene Sonnenstrahlen bringen die rosafarbenen Blütenblätter dazu, sich zu öffnen und ihren herrlichen Duft zu verströmen.
    Lustre ist nicht meins, denn ich bin kein großer Rosenfan. Wer diese Blume mag, wird Lustre jedoch lieben. Stolz, klar, gleichzeitig sehr romantisch.
  • Moon Bloom auf der Basis von Tuberose, Jasmin, Ylang-ylang, Kokosnuss, grünen Blättern und tropischen Gewürzen und Harzen war der erste Duft von Hiram Green. Er ist vielleicht auch der am wenigsten polarisierende. Den Schwerpunkt, so Hiram Green, bildet die Tuberose mit all ihren Facetten, eine Blume, die nachts ihren sanften, leicht cremigen Duft verströmt und für ihre aphrodisierende Eigenschaft bekannt ist und auch als Geliebte der Nacht bezeichnet wird. Der frische, grüne Duft ihres Stengels und ihrer Blätter, das opulente Herz, süßer und würziger weißer Blüten, die schwere, fast tropisch anmutende Basis von cremiger Kokosnuss und warmer Harze. Ich finde Moon Bloom ist der gefälligste Hiram Green Duft, trotzdem ist er sehr besonders, blumig und pudrig. Geben Sie ihm ein bisschen Zeit, dann entfaltet er seine ganze Pracht.
  • Slowdive mit Neroli, Orangenblüten, Tabakblüten, Tuberose, Honig, Trockenfrüchte und Harzen ist ein warmer Duft, der Green an laue Spätsommernachmittage erinnert. Der schwere, süße Duft von Sommerblumen und das Summen der Bienen liegen in der Luft.
    Es beginnt mit dem frischen und blumigen Duft von Orangen–und Neroliblüten, danach übernehmen Tabakblüten, Honig und Bienenwachs. Die Herznote wird bestimmt von Trockenfrüchten und cremiger Tuberose, ergänzt um eine Basis warmer Harze, die Slowdive zugleich sanft und exotisch anmuten lassen. Ganz meins.

Aber jede noch so blumige Beschreibung reicht hier selbstverständlich nicht aus. Diese Parfums müssen auf der eigenen Haut getestet werden und man muss ihnen ein wenig Zeit geben, ihre wahre Seele zu entfalten. Deswegen empfehle ich unbedingt einen Besuch bei Julie Shines, wo sie außerdem noch professionell beraten werden.

Wer die Hiram Green Düfte für sich entdeckt hat, kommt sicherlich auch nicht darum herum, den auf 280 Flaschen limitierten und nur über den Hiram Green Online Shop erhältlichen Voyage 2019 zu testen. Mein 1 ml Testmuster erreichte mit einer zauberhaften handgeschriebenen Notiz der Nase hinter diesem Duft, von Hiram Green persönlich. Es handelt sich um den Nachfolger des 2015 erschienenen Parfum Voyage, einem orientalischen Duft mit einer Auflage von nur 250 Flakons, der von den schweren Noten indischer Straßenmärkte und der Opulence des auf dem Lake Pichola schwebenden Palastes aus Octopussy inspiriert war. Das etwas leichtere und tropischer anmutende Voyage 2019 beinhaltet den Duft der Lotusblume – der Nationalblume Indiens – anstelle des Wildleders seines Vorgängers, ferner Zitrusnoten, Amber und Vanille.
Vielleicht der eleganteste Duft von Green. Ich finde ihn toll.

 

Mein persönlicher Favorit und aktueller Signature Scent: Slowdive

Hiram Green Parfums für die Seele Slowdive Erfahrungen

Slowdive hat zugleich etwas einerseits sehr Liebliches, Sanftes und andererseits etwas Provozierendes, Ungewöhnliches, fast Hartes. Cremig-blumige Nuancen von Orangenblüte, Tuberose und Honig spielen mit Tabak und Bienenwachs. Ich finde, es ist ein Duft für Abenteurerinnen und Abenteurer, die keine Schirmchencocktails sondern Whisky trinken und in Blümchenkleidern Reifen wechseln können. Ein Parfum für Menschen mit Widersprüchen. Ein bisschen kompliziert und doch – im wahrsten Sinne des Wortes – eine gute Mischung.

Ich liebe diesen Duft sehr und noch mehr wie er sich auf meiner Haut entwickelt. Als wäre er ein Teil von mir, als würde er mich kennen.

Das ist übrigens auch der Grund, warum es mir gar nicht schwerfällt, diesen Duft mit Ihnen zu teilen. Ich weiß genau, dass er bei Ihnen anders sein wird. Sich anders entfalten wird, andere Seiten erstrahlen lassen wird. Vielleicht ist das auch das große Geheimnis der Hiram Green Parfums und der Grund, warum man sich diese – nicht gerade günstigen – Düfte unbedingt selbst schenken sollte.

Sie umhüllen nicht nur, sie verschmelzen mit uns. Sie treffen unsere Seele.

Falls Sie also schon länger auf der Suche nach dem einen Parfum sind, geben Sie den Kreationen von Hiram Green eine Chance oder am besten mehrere. Ich verspreche Ihnen, es lohnt sich.

 

Neugierig geworden?

Die Düfte von Hiram Green und die Möglichkeit, sie einfach mal ganz unverbindlich zu testen finden Sie in Köln hier:

JULIE SHINES. Pure luxury cosmetics

Und mehr über Hiram Green erfahren Sie hier:

Hiram Green

 

[Kooperation: Julie Shines, unbezahlte Werbung]
Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.