Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Neuauflage: Ü40 Outdoor-Look – so gehts!

Wir lieben in style! So viel ist mal ganz klar. Und gerade in wärmeren Gefilden ist es auch in entlegenen Gebieten mit der stylischen aber dennoch praktischen Packliste gar nicht schwer – Cerstin hat ein paar super Tipps für euch. Fashionista sein ist herrlich und macht Spass, gerade auch in der Natur. Manchmal muss Kleidung aber, und das ist für mich ganz wichtig, vor allem eine Funktion erfüllen. Davor graust es vielen, aber ich habe schon immer gesagt, dass auch Funktion eine wichtige Rolle spielt. Vor allem auf den Reisen, bei denen Luftfeuchtigkeit und Hitze zu schaffen machen, man Berge erklimmt oder es aus Kübeln regnet.  Dafür gibts heute mein Plädoyer!

Outdoor-Look ein Gräuel? Mitnichten!

Ein Plädoyer für bequeme, sichere, und idealerweise wasserdichte Schuhe. Nichts mag ich weniger, als nasse Füsse. Meine Schuhe hier sind super leichte und sehr bequemen Schuhe von adidas: Terrex Free Hiker heissen sie, natürlich mit GORE-TEX (Bild unten). So können die Füsse atmen und bleiben schön trocken. Noch ein zusätzlicher Tipp: ich habe mir den Männerschuh gekauft, der ist nämlich breiter und bei meinem relativ breiten Fuss somit ganz perfekt. Ich schwebe wie auf Wolken. Für leichtere Touren der wirklich ideale Schuh. Für richtig bergiges Gelände empfehle ich Wanderschuhe von Lowa. Da ich mittlerweile schon so manchen Touristen mit verstauchtem Knöchel auf Wanderpfaden gesehen hab, ist mir auf jeden Fall klarer denn je zuvor, dass Flip Flops dort nichts verloren haben.

Outdoor Kleidung Funktion Form Schottland Wind und Wetter Regen Kleidung

Ein Plädoyer für eine Regenjacke. Die Jacke muss atmungsaktiv sein: bei hoher Luftfeuchtigkeit ist man sonst trotz Regenschutz klatschnass. Ich habe zwei solche Regenjacken: eine für kältere Tage von Helly Hansen (Bilder unten) aus festerem Stoff und mit ein wenig Fütterung; und eine dünnere ohne Futter, die sich super in ein kleines Format packen lässt, und nur wenig Platz wegnimmt – so ist sie immer für den Notfall griffbereit (siehe Jacke auf der zweiten Collage unten).

Ein Plädoyer für die Outdoorhose. Sie trocknet in Minuten – ganz im Gegenteil zu Jeans, die meiner Meinung nach für jegliche Outdoor-Unterfangen und Reisen mit viel Aktivitäten absolut unbrauchbar sind – und hält auch etwas Schmutz ganz gut stand. Besonders praktisch finde ich Hosen, bei denen das untere Teil des Hosenbeins abtrennbar ist: 2 in 1 spart Platz im Gepäck und ist super an Tagen, an denen die Temperaturen über den Tag sehr unterschiedlich sind. Auf meinem letzten Trip war es dafür zu kalt, aber da es manchmal stark geregnet hat war eine Outdoorhose besonders wichtig.

Outdoor Kleidung Funktion Form Schottland Wind und Wetter Regen Kleidung

Ein Plädoyer für eine Prise Style auch beim Outdoor-Look. Für mich kommt diese hier durch die Farbe Lila. Sowieso eine meiner liebsten Farben, auch im Fleece Shirt und Rollkragenpulli! Und auch mit Kopfbedeckungen kann man natürlich ein wenig spielen. Wobei die beim Wind auf der Insel Harris bei meinem letzten Urlaub vor allem sitzfest sein mussten! Prima dafür sind die headbands und Tücher von Buff – sie kann man sowohl als Schal als auch als Kopfbedeckung verwenden.

Die Insel Harris in den Äusseren Hebriden

Und so, gut bekleidet, mache ich mich auf den Weg über die Berge und Strände der Insel Harris in den Äusseren Hebriden. Im Ü40 Outdoor-Look mit einer Prise Lila.

Outdoor Kleidung Funktion Form Schottland Wind und Wetter Regen Kleidung

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.