Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Chanel Rouge Coco: #440 Arthur

rouge-coco-arthur
Ursels Post über Alexandria Ocasio-Cortez letzte Woche und Tanjas Empfehlungen von letzten Montag für Lippenstifte, die unter Mund-Nasen-Masken lange halten, haben mich noch mal daran erinnert, was für eine Wunderwaffe doch roter Lippenstift ist. Ich finde, eine Frau braucht zumindest einen roten Lippenstift. Nicht beerenfarben, nicht rosenholz, sondern so richtig sattrot. Zum Kleinen Schwarzen, für Powerfrau-Auftritte, oder einfach nur so zu Jeans und Pulli.
Einer meiner liebsten Rottöne kommt aus dem Hause CHANEL und ist die Wiederauflage eines alten Klassikers. Chanel ROUGE COCO.
Die cremige Textur mit leicht mattem Finish und langanhaltender intensiver Feuchtigkeitswirkung entsteht durch die Verbindung von 3 pflanzlichen Wachsen aus Mimose, Jojoba und Sonnenblume, dazu ein neuentwickelter Polymerfilm kombiniert mit Mikroperlen aus Silikon.

Die 24 Farben sind inspiriert vom engen Kreis an Celebrities rund um Mademoiselle Chanel, von jenen, die sie Coco nannten.

Mein Favorit #440 Arthur: ein klassisches Rot, wie es Coco schon in den 1920ern getragen hat.

Benannt nach Captain Arthur Edward „Boy“ Capel, der 1909 die damals 26-jährige Coco Chanel kennenlernte und eine leidenschaftliche Affäre mit ihr begann. Er finanzierte ihre ersten Shops, ein Hutatelier und später eine Boutique in Deauville, wo die beiden viel Zeit miteinander verbrachten. Capel ließ sich Blazer im typischen Chanel Look maßschneidern und war überzeugt von der Kraft ihres Stils. Die Beziehung dauerte bis zu seinem Unfalltod neun Jahre später an, daran änderte auch seine Heirat mit Diana Wyndham nichts. Nach seinem Tod bestimmte Chanel: „Die Welt wird mit mir trauern“ und entwarf für sich selbst das „kleine Schwarze“. Die Trauerfarbe wird zum Stilelement. Der rote Lippenstift eine strahlende Ergänzung. Chanel hätte Rouge Coco #440 Arthur vermutlich ebenfalls geliebt.

https://www.chanel.com/de/make-up/p/172434/rouge-coco-der-lippenstift-mit-kontinuierlicher-feuchtigkeitswirkung/

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.