Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Schluss mit Donald

Seine Präsidentschaft ist beendet. Wir wissen das. Die Welt weiss das. Aber Donald meint, es geht auch irgendwie anders. Ob man dabei den Faschismus bedient, ist egal. Donald geht es, wie immer, nur um Donald. Bereits im Wahlkampf 2016 hatte Hillary Clinton es genau auf den Punkt gebracht: Wenn es nicht so geht, wie Donald sich es vorstellt, dann lügt und betrügt er halt; nutzt alle Mittel, die es so gibt – was für Konsequenzen sie haben, ist ihm egal. Aber seien wir ehrlich: Auch, wenn wir uns schon 2016 vorstellen konnten, dass es schlimm werden würde – nein, die Extreme, die wir nun sehen, haben wir sicher damals nicht erwartet. Ich jedenfalls nicht, als ich 2017 zu seiner Amtseinführung in London protestierte.

Er hat den Hass und Lügen normalisiert

Aber natürlich gab es vieles, das erwartet wurde und eingetreten ist. So standen Frauenrechte leider wirklich auf der Abschussliste und man wunderte sich leider auch nicht, als LGBT Rechte beschnitten wurden. Aber Kinder in Käfigen und die Beschreibung von Rechtsradikalen als gute Menschen – das waren Dinge, die erschreckten. Trump hat den Hass normalisiert; er hat Lügen normalisiert. Und die Folgen davon werden Amerika noch lange nicht loslassen: wie Großbritannien auch ist es ein zerrüttetes Land. Auch deshalb, weil es hier nicht nur um Trump geht, sondern auch die Partei – die GOP Führungsriege – in der viele nun die wüstesten Verschwörungstheorien zur Wahl mittragen. Natürlich alles Quatsch, aber manche werden es glauben. Und es zeigt, dass hier ganz viel repariert werden muss: Das Verhalten ist ein Schaden für die Demokratie. Und gerade wohl aus deutscher Sicht ist das alles sehr erschreckend.

Wahl USA Biden Trump Politik Mike Luckovich

Cartoon von Mike Luckovich.

Und so ist nun Schluss mit Donald

Zumindest als Präsident. Er wird sich wohl noch eine Weile winden, aber soll er es doch tun. So bekommt seine Präsidentschaft auch noch das passende Ende in den Geschichtsbüchern. Aber wir können nun, zumindest ein wenig, feiern. Und genau das machte ich gestern mit Freunden in Schottland und Neuseeland – wir alle schauten uns online das Konzert von William McCarthy an. Er lebt in New York und hat – im Uncle Sam Outfit – Hoffnung gemacht auf ein besseres Amerika.

Wahl USA Biden Trump Politik

Kamala Harris wird dabei sicher einer große Rolle spielen. Die erste weibliche Vizepräsidentin – und beide Eltern Einwanderer: ihre Wahl setzt auf jeden Fall ein wunderbares Zeichen der Hoffnung. Und es lohnt sich sehr, mehr über ihre Geschichte zu erfahren. Einen Interessanten Einblick bekommt man zum Beispiel in Hillary Clinton’s Podcast mit ihr. Viel Spass beim zuhören!

Twitter

Mit dem Laden des Tweets akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Twitter.
Mehr erfahren

Inhalt laden

Cartoon im Feature von Mike Luckovich.

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.