Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Die kleinen Dinge im Leben

Leben in der Corona-Pandemie bringt immer mehr heraus, wie sehr man sich doch auch über die kleinen Dinge im Leben freuen kann. Finde ich jedenfalls. Aber ich weiss, dass es nicht nur mir so geht. Wie ein britischer Schriftsteller neulich schrieb, erst durch den Lockdown fühlt er sich in London zuhause. Die Wiese in der Nähe, wie bei mir auch, mutierte zum Garten von Eden.

Der etwas andere Garten von Eden

Auf einmal findet man die Gänseblümchen so schön, wie die Orchideen im Botanischen Garten von Singapur. Ich jedenfalls habe mir seit Beginn des Lockdowns ein kleines Hobby daraus gemacht, diese kleinen Dinge im Leben zu fotografieren. Mittlerweile habe ich schon eine kleine Kollektion dieser Bilder. Vielleicht mache ich einmal was daraus. Interessanten Erinnerungen bieten sie schon jetzt.

Lichtblicke

Besonders faszinierend finde ich die verschiedenen Lichtblicke, die man erhaschen kann. Licht zwischen Blättern. Licht über die Schulter, die Strahlen klar sichtbar. Oder Licht durch die Pusteblume. Das  kleine Farbspiel, das dadurch in einem Ring um die Mitte der Blume ensteht, erinnert mich an ein Kirchenfenster in Gaudi’s Sagrada Familia in Barcelona. Vielleicht so auch ein kleiner Lichtblick auf das normale Leben.

Was auch immer eure kleinen Dinge im Leben sind, ich hoffe ihr habt sie auch gefunden. Auch wenn es in Deutschland schon wieder mit den etwas grösseren geht, ich habe die kleinen auf neue Weise liebgewonnen.

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.