Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Reisen nur mit Handgepäck: Erfahrungen nach meinem Reise-Selbstversuch

Reisen nur mit Handgepäck – dazu habe ich euch nochmal einen Post versprochen. Nach meinem „Selbstversuch Sommer“ sollte er kommen, um insbesondere nochmal zu berichten, wie meine zweite längere Reise mit noch kleinerem Gepäck verlaufen ist – hat es funktioniert mit der noch weiter geschrumpften Reisegarderobe? Mittlerweile erscheint mir mein schon sehr lange geplanter Selbstversuch fast prophetisch: an jeder Ecke türmten sich über den Sommer verspätete Koffer von Reisenden. Und Ursel und Cerstin haben bei ihrem Besuch bei mir in Edinburgh direkt eine sehr unschöne Erfahrung gemacht, die für mich klarstellt, dass ich mit Eurowings nach meinem bereits gebuchten Flug nicht mehr fliegen werde. Irgendwo muss man ja den Schlussstrich mal ziehen bei so einem Verhalten. Aber den Post hier – den bekommt ihr natürlich trotzdem noch. Reisen nur mit Handgepäck wird wohl eine Weile noch die bessere Option bleiben.

Wie klein darf klein beim Reisen nur mit Handgepäck sein?

Die Antwort kommt, wie ich bereits einmal sagte, zunächst auf die Airline an. Für Airlines mit recht grosszügigen Handgepäck-Regeln, z.B. easyjet, habe ich im letzten Post schon ein paar Tipps gegeben. So hat es wirklich prima geklappt. Interessant ist hier sicher die Frage, ob es im Hebst und Winter – also mit dickerer Kleidung – auch so gut funktionieren würde. Ich werde es ausprobieren.

Wie klein das kleine Gepäck sein darf habe ich aber nun auf meiner letzten Reise nach Wien und Brüssel wirklich getestet. Denn ich flog mit Brussels Airlines und bei der Fluglinie darf man nur ein Handgepäcksstück mit einem Gewicht von maximal 8kg mitnehmen. Mein Plan war es, eine günstige für genau diesen Zweck gedachte no-name Tasche von Amazon zu verwenden: sie wiegt selbst nämlich nur 500g. Und grundsätzlich ist sie eine gute Tasche. Den Plan habe ich dennoch sofort nach meinem „testpacken“ verworfen. Das Problem: es verrutschte einfach alles, weil die Tasche eben nicht wirklich stabil ist – wäre sie kleiner gewesen hätte es vielleicht geklappt, aber so wurde die Tasche auch einfach super unhandlich.

Plan B: The North Face Duffle mit Rucksackträgern

Bei der Farbe gewinnt die Tasche mal sofort: ein dunkler Pinkton – ich liebe ihn. Diese Tasche ist kleiner als die Amazon-Tasche und aus festerem Material. Darum wiegt sie mit gut 900g auch fast doppelt so viel, wie die leichte Amazon-Tasche.  Dennoch die perfekte Wahl: bequem zu tragen, durch die Farbe zumindest ein wenig stylisch, und ein wenig flexibel, so dass man im Notfall auch noch ein wenig drücken und reinquetschen kann.

The North Face Reisen Handgepäck Flug Minimalist Gepäck

Was passt in so eine kleine Tasche für das Reisen nur mit Handgepäck?

Dies war aber gar nicht nötig. Mit zwei packing cubes für die Kleidung – sie empfahl ich bereits im ersten Post – konnte ich folgendes gut einpacken: 2 Kleider; 1 kurze Hose; 4 T-Shirts; Unterwäsche; 2 Leggins; und 2 Paar Salt-Water Sandalen. Zudem dabei hatte ich – als Reiseoutfit aber natürlich auch vor Ort nutzbar – ein weiteres Kleid, eine Jeansjacke und Sportschuhe. Auch in der Tasche waren mein iPad mini; ein Selfie-Stick; der neue federleichte Aerolite Regenschirm von Fulton; eine kleine Handy-Umhängetasche; mein Make-up Täschchen und die durchsichtige Plastiktasche für Cremes und flüssiges. Ich finde: es ganz sich sehen lassen, was alles so hineinpasste.

Und so kann ich sagen: ja, es funktioniert

Zumindest auf jeden Fall im Sommer. Zwei Nachteile lassen sich aber nicht weg reden. Zum einen mag ich es wirklich nicht, dass man für flüssiges eben immer auf die kleine Plastiktasche beschränkt ist. Zwar habe ich eine sehr gute wiederverwendbare Tasche hierfür, aber es ist trotzdem – ich kann es nicht anders sagen – nervig. Der zweite klare Nachteil ist, dass es mit dem Shopping so natürlich schwierig wird. Eine Option ist es, mit noch weniger loszufahren und das Outfit unterwegs „aufzufüllen“.

Im Fazit bleibt für mich aber vor allem im Gedächtnis, wie viel schneller alles ging. Genau dies war auch eigentlich meine Motivation zu Beginn: ich wollte leicht und schnell unterwegs sein. Und dafür ist das Reisen nur mit Handgepäck einfach unschlagbar.

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.