Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Schön und sicher unterwegs – der perfekte Weltreiserucksack für Frauen

Reflektierender Rucksack Reisenthel für Weltreisende

Viele Menschen, denen man erzählt, dass man um die Welt reisen möchte, sagen sowas wie „wow, toll, dass du das machst, aber ich würde mich das nicht trauen“.

Sie haben zum Beispiel alleine schon Angst vor dem Flug. Die selben Leute würden aber bedenklos in ein Auto steigen oder zu Fuß über eine Straße gehen. Und das, obwohl das Flugzeug das mit Abstand sicherste Verkehrsmittel überhaupt ist. Im Jahr 2021 starben weltweit (!) 121 Menschen bei Flugzeugunfällen aller Art (Quelle: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/12873/umfrage/todesopfer-im-flugverkehr/) . Aber im selben Jahr alleine in Nordrhein-Westfalen 425 Menschen bei Verkehrsunfällen (Quelle: undhttps://www.land.nrw/pressemitteilung/tiefststand-bei-verkehrstoten-mehr-festgestellte-drogenverstoesse-170000-euro-fuer,).
Wenn ich in anderen Ländern unterwegs bin, ist deshalb (mal abgesehen von der Vermeidung von Mückenstichen, Sonnenallergien und Durchfall) Sicherheit im Straßenverkehr auch meine größte Sorge. Insbesondere wenn ich abends zu Fuß unterwegs bin. Das liegt nicht daran, dass ich glaube, dass die Menschen in anderen Ländern rücksichtsloser, unverantwortlicher oder unsicherer fahren. Im Gegenteil, fast überall auf der Welt fahren die meisten Menschen defensiver und langsamer als in Deutschland. Sondern daran, dass die Straßen und insbesondere die Bürgersteige oft schlechter ausgebaut oder sogar gar nicht vorhanden und meist auch schlecht oder gar nicht beleuchtet sind.
Aus diesem Grund ist seit Längerem ein reflektierender Rucksack mein ständiger Begleiter auf Reisen, insbesondere abends. Er ist klein und leicht und gerade noch schick genug (finde ich), um damit auch essen gehen zu können. Meiner ist von Reisenthel, aber man findet im Internet auch viele andere schöne Varianten, zum Beispiel die von Notabag, die auch als Tasche getragen werden kann.
Klar, ein bisschen sieht man damit auch aus wie ein I-Dötzchen, dem Mama jede Menge Reflektoren an den Tornister gehangen hat. Andererseits sind die reflektierenden Materialien ja schon seit einigen Jahren im Trend und so geht das auch gut als Style Statement durch.

Safe travels, ladies!

Falls Sie an dieser Stelle einen Post über einen „richtigen“ Reiserucksack erwartet haben: den habe ich leider nicht. Ich reise seit 15 Jahren mit einem Osprey Sojourn, einem Wheelie mit verstaubarem Tragegeschirr, den ich hier beschrieben habe: Ü40 Backpacking in style – eine Frage der Ausrüstung: mein Osprey Sojourn.
Und wenn Ihnen die Statistik die Angst vorm Fliegen nicht nehmen kann, wie wäre es mit dem Zug nach Paris? Als Frau ü50 alleine reisen – meine 7 besten Tipps für Solo Reisende in Paris

 

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.