Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Holidays in der Heimat

Holidays in der HeimatSeit Pfingsten denke ich ungefähr einmal am Tag, dass ich verreisen müsste. Weil doch Sommer ist. Doch Flugzeuge oder Züge zu besteigen, erscheint zu riskant. Reisen gilt als Risiko. Also machen wir Ferien in der Heimat und stellen hoffentlich fest: Eigentlich gar nicht schlecht.

Es kann sehr entlastend sein, keine Ferien planen zu müssen. Es gibt kein: Man müsste doch. Man müsste doch mal an die Amalfi-Küste. Man müsste dort in einem ganz bestimmten Hotel wohnen, aber weil es in der Hochsaison zu teuer ist, müsste man warten bis zum Herbst. Man müsste mindestens drei Cocktailkleider und die schwarzen Schühchen mit den Kitten Heels mitnehmen. Man müsste aber vorab nachfragen, ob das Hygienekonzept eingehalten wird, der Pool und das Restaurant geöffnet sind und ob es Frühstück etwa nur im Zimmer gibt oder man sich Handschuhe und Mundschutz anziehen muss, bevor man ans Buffet geht. Man müsste auf dem Weg in den Süden die betagte Freundin der Mutter in ihrem Altersheim am Chiemsee besuchen.

Wer verhindern möchte, dass die kostbare Ferienzeit einfach so verrinnt, sollte vorab ein paar Pläne machen. Aktiviert die Vorfreude, und die trägt ja bekanntlich ganz wesentlich zur Erholung bei.

Hier ein paar Ideen:

1. Arbeitszimmer am besten abschließen und Laptop und Handy in den Untiefen des Kleiderschranks verstecken, um gedanklich von der Arbeit loszukommen. Die Gefahr ist groß, jetzt alles Unangenehme – Steuererklärung, Nebenkostenabrechnung, Keller aufräumen – was man seit Monaten vor sich herschiebt, zu erledigen. Keine gute Idee.

2. Tägliches Nickerchen in der Hängematte.

3. Gerichte aus einem Land essen, das Sie noch nicht kennen. Dazu müssen Sie ja nicht unbedingt selbst kochen. Sie können essen gehen oder dem Mann erlauben, dass er sich am Kochtopf bewährt.

4. Falls es ihm an Ideen mangelt, reichen Sie ihm dieses Rezept über den Tisch: Melonensalat mit schwarzen Oliven (das Rezept stammt aus Alison Romans Buch „Dining in“ und geht so: Honigmelone und Rucola auf Teller arrangieren, Zitronensaft darüber träufeln, pfeffern und salzen; schwarze Oliven grob hacken und mit ein paar Esslöffeln Olivenöl mischen, den Mix über den Salat gießen)

5. Am Abend einen Apéro trinken und dazu Jazz hören.

6. Zeitschriften und Tageszeitungen aus Ihrem bevorzugten Ferienland kaufen und sie gemütlich zu Hause auf dem Balkon lesen.

7. Open Air-Kino!

8. Kirschkernweitspucken!

9. Von allen Aktionen bitte Fotos knipsen und an mich schicken!

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.