Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Mules – der Sound und Look des Sommers

Klack, klack, klack – so hört sich der Sommer – zumindest in modischer Hinsicht – an: Mules ist französisch und bedeutet soviel wie Pantoffeln.

Hört sich gemütlich an, ist es auch. Mules sind Schuhe zum Reinschlüpfen, meist mit (kleinem) Absatz, immer mit offener Ferse. Ist luftig und leicht und gerade bei hohen Temperatur die ideale Schuhform. Die englische Variante heißt Clogs, ganz aus Holz gibt es sie in den Niederlanden als Sabots, in arabischen Ländern heißen sie Babouches und bei uns sagt man auch Pantolette. Manche sind vorne geschlossen, es gibt sie aber auch offen. Man könnte soweit gehen, auch Adiletten zu den Mules zu zählen, aber ganz ehrlich: wer will diese modischen Fehltritte schon bei so einem schönen Namen nennen – geschweige denn freiwillig tragen?

Ich liebe Mules.

Mein erstes Paar habe ich in der Medina in Tunis für ca. 15 Euro erworben. Schwarzes Leder, dünne Ledersohle. Gibt nichts Bequemeres im Sommer, das trotzdem noch als Schuh durchgeht. Außerdem geht man in diesen Schuhen zwangsläufig immer ein wenig langsamer, um sie nicht zu verlieren, und vor allem aber klackert man daran schön auffällig. Das ist gemütlich und schick zugleich.

So trägt man Mules - nicht nur mit Ü50 Outfitinspiration Look

Meine roten Mules von Tommy Hilfiger habe ich ebenfalls schon sehr lange.

Die überzeugen allein schon durch die Farbe. Und sind ein gutes Beispiel dafür, dass früher oder später jeder Schuhtrend wieder kommt. Also gehen Sie sorgsam mit Ihren Lieblingstretern um. Ich sage nur: Lederpflege und Schuhspanner!

So trägt man Mules - nicht nur mit Ü50 Outfit Look Mules von Tommy Hilfiger

Ebenfalls aus Tunis sind meine goldenen Samarkand Babouches.

Handschuhweiches Leder, leichter Glitzer. Sie sehen ein wenig so aus, als hätte man sich versehentlich den Fersenbereich platt getreten, ist aber Absicht und ein Markenzeichen dieser besonders spitzen Mules-Varianten, die ihren Ursprung in Marokko haben.

So trägt man Mules - nicht nur mit Ü50 Outfit Look Mules von Samarkand

Glitzy Glamour ist auch bei den rosegoldenen Mules von Hispanitas angesagt.

Der Absatz ist so hoch, dass es schon ganz ordentlich klackert. Die kann man weder übersehen noch überhören. Geht nur, wenn man genügend Zeit hat. Oder im Taxi unterwegs ist.
So trägt man Mules - nicht nur mit Ü50 Outfit Look Mules von Hispanitas

Und wenn es demnächst wieder ein bisschen kühler wird, müssen sie die gemütlichen Pantoffel-Schühchen trotzdem nicht im Schrank verschwinden lassen.

Die Lev Mia Low Mules von United Nude wärmen dank Fake Fur Rand rund um die Ferse auch dann, wenn die Sonne nicht mehr knallt.

So trägt man Mules - nicht nur mit Ü50 Outfit Look Mules von United Nude

Das vielleicht allerschönste Mules-Modell sind die Maureens von Malone Souliers.

Pfennigabsätze, 7 oder 10 cm hoch und mit einem oder zwei Riemchen über dem Spann versehen. Bei der Absatzhöhe ein Muss. Deswegen klackern sie auch nicht. Müssen sie auch nicht, die sind so schön, die kann man gar nicht übersehen.
Sie stehen selbstverständlich schon ziemlich weit oben auf meiner Wunschliste.

Sobald ich sie mein eigen nennen darf, erfahren Sie, liebe Blogleserinnen und -leser, es als erstes. 🙂

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.