Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Older, but better, but older

Older but better but older
Komischer Titel, sagt der Mann meiner Wahl, nachdem das Buch eine Reihe von Tagen auf unserem Küchentisch lag. Das Buch war ein Geschenk (danke liebe Steffie!), der Titel hat mich sofort angesprochen. Versteh ich nicht, sagt der Mann.
Versteht er natürlich schon, aber macht keinen Sinn für ihn.

Männer, das weiß man ja, werden nicht älter, nur besser.

Mit grauen Schläfen werden sie interessanter und mit zunehmendem Alter meist auch souveräner. So wie meiner. Klar, andere haben mal eine kurze Midlife-Crisis zwischendrin, aber dann kaufen sie sich eben einen Porsche und eine Ray Ban Sonnenbrille und düsen damit im Kreis durch die Kölner Innenstadt. Oder sie trainiere eine Weile wie die Irren, essen keine Pasta mehr und kaufen sich zu kurze Hosen, so dass die Happy Socks hervorblitzen, um die Freundinnen ihrer Töchter zu beeindrucken. So einfach ist das. Und dann ist auch schon wieder alles gut, weil sie eben nicht älter werden, sondern eigentlich nur besser. Muss man auch nicht viele Worte drüber verlieren. Weiß ja schließlich jeder.

Frauen aber die werden älter. Auch besser. Aber eben auch älter.

Interessanterweise haben viele von ihnen auch oft das Bedürfnis, beides auch immer wieder zu erzählen. Graue Haare, Wechseljahre, unsichtbar werden, Hitzewellen. Älter. Wissen was man will, zu sich selbst und dem eigenen Körper stehen, sagen können was man will, sich trauen anzuziehen was man will, finanziell und emotional unabhängig sein. Besser.

Older, but better, but older von Caroline De Maigret und Sophie Mas, den Autorinnen von How To Be Parisian wherever you are: Liebe, Stil und Lässigkeit à la française ist eine Sammlung vieler kleiner kurzweilig zu lesender Episoden, sowohl aus dem „Älter“ Bereich, als auch aus dem „Besser“ Bereich.

Manche sind wunderbar amüsant, einige haben großes Fremdschäm-Potential, in der ein oder anderen habe ich mich wiedererkannt und andere wiederum haben wenig mit meinen eigenen Erfahrungen zu tun.

Und wie soll es auch anders sein?

Die spannendste Erkenntnis dieses Buches ist meines Erachtens nämlich diese: ob Menschen älter und besser werden oder nur älter oder nur besser oder besser, aber älter werden, hängt von nichts anderem ab außer von ihnen selbst und ist natürlich keine Frage des Geschlechts.

Und selbstverständlich meine ich damit nicht das körperliche Alter. Sondern das im Kopf, das wie es sich anfühlt. Denn manchmal wird man besser mit zunehmendem Alter und manchmal aber auch wirklich nicht. Wie viele Menschen werden im Alter einfach sturer, ängstlicher, egoistischer oder kleinlicher?
So oder so, egal wie alt man ist und auch egal ob Mann oder Frau oder Divers, ist es eben immer auch harte Arbeit, wenn man besser werden will. Das geht mit und ohne Porsche, mit und ohne Low-Carb Diät und natürlich auch mit und ohne Haare Färben. Muss sich nur richtig anfühlen.

Für 2021 wünsche ich Ihnen und mir genau das.

 

PS: Ob das Buch dabei hilft, kann ich nicht sagen, aber kurzweilig zu lesen ist es auf jeden Fall.

Weitere Buchvorschläge gefällig? Andrea Hunold: Mein Reslilienz-Tagebuch. Über das Buch zur Stunde

Sie möchten diesen Artikel teilen?

1 Kommentar

  1. Ralf
    07/01/2021 / 22:51

    Hallo Cerstin,
    ich hab mich auch darin gefunden, das ist immer so deprimierend, und zwar bei:
    wenn du beim Auswählen deines Geburtsjahrs auf einer Website ewig nach unten scrollen musst.
    In der Situation hab ich mich schon oft gefragt, wo die Zeit hin ist, denn eigentlich fühl ich mich nicht so.
    Gibt aber noch viele weitere Stellen.
    Viele liebe Grüße und ein gutes neues Jahr
    Ralf

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.