Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Women in Town – ein Damenwochenende im Hyatt Regency Hotel am Düsseldorfer Medienhafen

hyatt1
Sie nennen es „Herren“-Wochenende, aber die Hauptbestandteile sind Bier, Chili con carne und laute Musik. Von Herren kann also eigentlich keine Rede sein.
Wie dem auch sei: die selbsternannten Herren fallen am Wochenende vor Weihnachten in Köln ein und übernehmen für 48 Stunde unsere Wohnung. „Da kann ich Dich hier nicht gebrauchen,“ sagt der Mann meiner Wahl. Gleichzeitig versichert er mir, dass bis Weihnachten – wenn die ganze Patchwork-Familie mit Sack und Pack für zwei Tage anreist – unsere Wohnung wieder tippi toppi ist. Dann nimmt er sich vorsichtshalber schon mal Montag und Dienstag frei, was ich sehr weise finde, denn so erwachsen diese „Herren“ im alltäglichen Leben auch sein mögen, sobald sie aufeinander treffen, beginnt die Regression in alte Studentenbudengewohnheiten. „The boys are back in town“ trifft die Sache wohl eher.

Die Putzfrage geklärt, beginne ich mit meiner „Damen“-Wochenendplanung, und plötzlich finde ich es gar nicht mehr so schlimm, ausquartiert worden zu sein.
Nicht zu weit weg soll es sein, aber auch Notfallweihnachtsgeschenkeshopping geeignet, luxuriös und vor allem stressfrei. Ulrike, die Gute, ist sofort für meine Idee, das „Women in town“ Arrangement des Hyatt mal auszuprobieren, zu begeistern und so treffen wir uns am Düsseldorfer Bahnhof, setzen uns in ein Taxi und lassen das Damenwochenende – mit Champagner, Spa und Afternoon Tea – beginnen.
Die Dame an der Rezeption ist unglaublich nett. Sie reserviert uns einen Tisch fürs Abendessen, organisiert uns ein ShuttleTaxi zur Kö und fragt an, ob sie uns den Champagner aufs Zimmer bringen oder an der Bar kalt stellen lassen soll, so dass wir ihn dort nach dem Essen genießen können. Wir entscheiden uns für die Bar. Dann wünscht sie uns eine gute Zeit und wir haben das Gefühl, sie ist von unserem girly-shopping-chillax Wochenende fast genau so begeistert wie wir selbst. Concierge-Service im besten Sinne und wir beginnen, das Hyatt in unsere Herzen zu schließen. Das Foyer strahlt in pinkfarbenen Orchideen, das Zimmer ist stylish und trotzdem einladend.

Nach dem Einkaufsbummel durch den neuen Breuninger im „Kö-Bogen“, geht es zunächst ins Hotel eigenen Fitnessstudio mit Blick auf den Medienhafen und danach in die – kleine aber feine – Sauna, wo wir uns auf das Abendessen vorbereiten, quatschen und entspannen.

Mit einer angemessenen Grundlage im Bauch (sehr gute Tapas von einem neu eröffneten Spanier im Medienhafen, eine Empfehlung unserer Rezeptionistin) lassen wir nun den Champagner (Teil des Arrangements) fließen. Dazu werden kleine Schokoladenpralinés und Himbeeren gereicht. Wir quatschen und lachen bis tief in die Nacht.

Das geht vor allem deshalb so entspannt, weil es sonntags ein wundervolles Langschläferfrühstück bis 12 Uhr gibt mit allem was das Herz begehrt und wir danach noch einen Wellness-Termin(auch Teil des Arrangements)im Rive Spa. Eine halbe Stunde lang genießen wir eine Massage bzw. Gesichtsbehandlung und lassen dann – late check-out sei Dank – das Wochenende im Ruheraum des Spas, angemessen ausgestattet mit englischen und deutschen Hochglanzmagazinen, ausklingen.

Ein letzter Prosecco an der Bar dann geht es leider, leider schon wieder nach Hause, wo der Herr und eine tatsächlich tippi toppi aufgeräumte Wohnung auf mich warten.

War bestimmt nicht mein letztes „Women in town“ Wochenende im Hyatt. Spätestens wenn die boys wieder back in town sind und es Herrenwochenende nennen, könnte ich mir keinen besseren Zufluchtsort wünschen.

[flagallery gid=84 w=670 h=500]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.