Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Home office in style – ein leidenschaftliches Plädoyer gegen Jogginghosen

Home office in style - Outfit Inspiration Ü50Auch wenn mir meine Familie immer wieder unter diese Nase reibt, dass selbst Karl Lagerfeld Jogginghosen in einer Kollektion gezeigt hat, so ist sein Wort für mich immer noch Gesetz: wer Jogginghosen trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren. Und das mal ganz abgesehen davon, dass das regelmäßige Tragen dieses Kleidungsstück auch massive Auswirkungen auf das Sexleben haben kann, wie ich ja hier schon einmal ausführlich ausgeführt habe.

„You are what you wear“, sagt auch Psychologin Dr. Jennifer Baumgartner in ihrem gleichnamigen Buch, und macht deutlich, dass jedes Kleidungsstück immer auch eine Wirkung nach innen und nach außen hat.

Und dann kam Corona und der Lockdown und Tage, an denen viele von uns tagelang nicht mehr das Haus verließen und ihrer täglichen Arbeit vom Küchentisch oder Sofa aus nachgingen. Eine Zeit also, in der es ganz besonders darum ging, gerade nicht die Kontrolle über sein Leben zu verlieren. Plötzlich trugen Menschen, die sonst nichtmals in Pantoffeln den Müll raustragen würden, noch bis mittags ihren Schlafanzug und danach – wenn überhaupt – tagein tagaus sogenannte Jogpants und Schlabberpullover. Gemütlich-Look nannten sie das, denn schließlich ist es ja egal, was man anzieht, wenn man zu Hause am Schreibtisch sitzt und einen sowieso niemand zu Gesicht bekommt.

Aber ist es wirklich egal, was man im Home Office anzieht? Ganz klar: Nein.

Studien belegen nämlich, dass Menschen im Home Office viel produktiver sind, wenn sie sich dafür auch entsprechend zurecht machen. Und das ganz unabhängig davon, ob man anderen in Videokonferenzen begegnet oder nicht. Das liegt schlicht daran, dass wir uns dann in ‚anständigen‘ Klamotten auch ‚anständig‘ fühlen. Hinzu kommt, dass uns das Beibehalten vertrauter Routinen Stabilität gibt. Wer sich morgens – wie für den Job „draußen“ – anzieht, schminkt und vielleicht sogar Schuhe anzieht, schafft sich selbst viel schneller eine entsprechende Arbeitsatmosphäre, ganz egal, ob man dabei im eigenen Wohnzimmer sitzt, im Arbeitszimmer oder auf der Couch sitzt.

Und dieses „für die Arbeit zurecht machen“ wirkt auch umgekehrt: wer am Ende des Arbeitstages den Laptop zuklappt und den Business Look ablegt, hat viel schneller ein echtes Gefühl von „Feierabend“.

Das heißt natürlich nicht, dass man sich im Kostüm an den heimischen Schreibtisch setzen sollte, aber Video-Call tauglich sollte der Look schon sein. Das geht zum Beispiel mit hochwertigen Strickwaren. Kein Wunder, dass der Absatz an Kaschmirpullover und Merinowollkleidern seit März diesen Jahres rasant gestiegen ist. Sie fühlen sich schön an, sind gemütlich und halten warm. Denn auch das sollte man nicht unterschätzen: wer längere Zeit am Schreibtisch sitzt, friert einfach schneller.

Mein heutiger Home Office Look ist eine Merino-Wollhose von Polos for you, einem kleinen Kölner Label, das für hochwertige Materialien und feminine und zugleich extravagante Schnitte bekannt ist, und ein dazu passender Kaschmirpullover.

You are what you wear, sagt Dr. Jennifer Baumgartner. Corona Lockdown und Home Office hin oder her, für mich persönlich kann die Antwort auf diese Frage eben niemals „eine ausgebeulte Jogginghose“ sein. Aber da sind die Menschen ja unterschiedlich und das ist auch gut so.

Und egal was Sie in den nächsten Wochen im Home Office oder unterwegs auch tragen: passen Sie auf sich auf, bleiben Sie gesund und halten Sie durch! #strongertogether

 

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.