Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Miss Piggy: „Wiegen Sie sich nicht dauernd!“

Miss PiggyAls hätte sie es vorausgesehen: Lange vor der Quarantäne fand Miss Piggy Antworten auf die wirklich wichtigen Fragen des Lebens in Krisen. Kein Wunder bei ihrem Charisma und Können! Die blonde Diva begann ihre Karriere als Handschuhverkäuferin in einem Kaufhaus. Ihren Durchbruch hatte sie als Hauptdarstellerin in einem Werbespot für Schinken. Nach dem Gewinn eines Schönheitswettbewerbs wurde sie Hauptdarstellerin in der Muppet-Show. Sie trat bei zahlreichen Gala-Veranstaltungen und Preisverleihungen auf, moderierte gemeinsam mit Michelle Obama eine Weihnachtssendung für Kinder und war Gastchefredakteurin der französischen Vogue. In besseren Zeiten würde man die Fashion- und Lifestyle-Expertin sicher in einem schicken Rstaurant in Manhattan treffen. Aber so konnte ich sie am Telefon befragen, 12 Uhr mittags ihrer Zeit auf ihrem Landsitz in Montauk/Long Island. Schwein gehabt!

Die Pandemie hindert uns am Besuch beim Friseur. Mein Haaransatz ist weiß, ein Schnitt ist nicht mehr vorhanden. Was raten Sie?
Miss Piggy: Drücken Sie sich etwas Spinat auf einen Zahn und lächeln Sie hemmungslos. Sie werden erstaunt sein, wie viel nervenzermürbende Aufmerksamkeit das von Ihrem Haar nimmt.

Machen Sie sich Sorgen um Ihren Teint im Homeoffice? Wie kann man seiner Haut einen Frischekick geben?
Miss Piggy: Gönnen Sie sich ein- oder zweimal in der Woche den Festtag einer Vollnährpackung fürs Gesicht. Dazu empfehle ich eine spezielle Mousse au Visage, eine Mixtur aus Mokka, Kochschokolade, Gelierzucker, Eier und Sahne – in einem Mischverhältnis, das jeder Frau überlassen bleibt. Die Mousse wird mit dem Schneebesen geschlagen und mit einem Holzspatel auf das Gesicht aufgetragen, so als wolle man einen Kuchen lasieren. Wenn etwas übrig bleibt, schadet es nicht, ein kleines Bisschen zu probieren.

Was hilft gegen den Homeoffice-Blues? Ein schönes, neues Parfüm zum Beispiel?
Miss Piggy: Zufriedenheit kann man sich nicht kaufen, und schon gar nicht in diesen kleinen Boutiques, wo man immer denkt, auf den Preisschildchen stünden irrtümlicherweise Telefonnummern, und wo man das Portemonnaie bis zum Futter ausleeren muss, um ein Fläschchen von der Größe eines Gummibärchens zu erstehen.

Im Lockdown haben wir fast alle ein paar Kilos zugenommen. Wie wird man sie wieder los?
Miss Piggy: Wiegen Sie sich nicht dauernd! Jedes Mal, wenn Sie auf die Waage steigen, leiert das die kleinen Federn und Stoßdämpfer aus und drückt sie dann langsam platt. Das Ergebnis: Selbst wenn Sie kein Gramm zugenommen haben, lässt Sie die Waage schwerer erscheinen, als sie sind.

Immerhin öffnen ja jetzt die Fitnessstudios wieder.
Miss Piggy: Viele Menschen stürzen sich mutwillig in ein halsbrecherisches Sportprogramm, ohne dabei zu berücksichtigen, dass sie den ganzen Tag über sowieso schon ein aktives Leben führen. Alle zusätzlichen Anstrengungen sollten daher überdacht werden. Was für Sie in Frage kommt, ist Turnen im Schlafzimmer.
1. Legen Sie sich bequem auf Ihr Bett, den Kopf aufs Kopfkissen.
2. Decken Sie sich mit dem Federbett zu.
3. Senken Sie langsam, ganz langsam die Augenlider.
4. Zählen Sie die Schäfchen.

Haben Sie einen weiteren Tipp, wie wir mehr Bewegung in unseren Alltag integrieren können?
Teleturnen: Jede Frau sollte in ihren Tagesablauf eine regelmäßige Sportstunde einbauen. Das Fernsehen bietet dazu eine Reihe von Sportsendungen. Doch ehe man sich die Athleten ins Wohnzimmer holt, sollte man sich mit einer Tasse Schokolade aufwärmen. Aber Vorsicht: Falls Sie eine der hier aufgeführten Überanstrengungssymptome an sich wahrnehmen, schalten Sie kurz ab. Bei Tennis können Sie sich leicht den Hals verrenken, besonders wenn Sie zu nah vor dem Fernseher sitzen. Reitturniere bergen die Gefahr von Seitenstechen und Mauerkoller. Ganz gefährlich ist Fußball. Vorsicht vor Ballfieber. Da wird Ihnen grün vor Augen.

Antworten aus: Fragen Sie Miss Piggy! Ein schweinischer Ratgeber. Aufgezeichnet von Henry Beard. München 1982.

Sie möchten diesen Artikel teilen?

2 Kommentare

  1. Ursel
    Autor
    16/05/2020 / 14:03

    Danke, liebe Tina. Freut mich sehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.