Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Gut aussehen in Videokonferenzen – die 5 besten Tipps einer Ü50 Bloggerin

Gut aussehen in Videokonferenzen - die 5 besten Tipps einer Ü50 Bloggerin
Ein Jahr nach dem ersten Lockdown sind für die meisten von uns digitale Treffen in Videokonferenzen im Berufs- und Privatleben zum Alltag und fast ein Stück Routine geworden. Statt zum Kaffee im Café sehen Ursel und ich uns regelmäßig am Wochenende zum 5 o’clock Tea in Zoom, mit meinen Freundinnen verabrede ich mich online zum Quatschen bei einem Glas Wein, und tagsüber verbringe ich gefühlt den ganzen Tag in Videokonferenzen.
Mittlerweile habe ich mich daran gewöhnt, mich permanent selbst zu sehen und von anderen gesehen zu werden. Damit ich – gerade im Job – auch gut und professionell rüber komme, habe ich mir ein paar Strategien überlegt, die mir dabei helfen.

Hier meine 5 wichtigsten Tipps für gutes Aussehen in Videokonferenzen:

1. Ich sitze so, dass ich möglichst viel Tageslicht und / oder weiches, warmes künstliches Licht von vorne bekomme. Die Kamera mittig auf Augenhöhe, so wie bei einem persönlichen Gespräch. Weniger Schatten, weniger Falten, mehr Glow.

2. Ich trage meist hochwertige Strickpullover oder -kleider in hellen Farben. Um es mit den Worten einer lieben Kollegin zu sagen: „es ist nunmal so, ab einem gewissen Alter geht doch nichts über Farben, die dem Teint schmeicheln“. Stimmt, probieren Sie es aus.

3. Ich plane eine Mittagspause ein und gehe in der Zeit, wann immer es geht, aus dem Haus. Ein bisschen Wind um die Nase wehen lassen, Sonne tanken, wenn möglich, die Beine vertreten und den Kreislauf in Schwung halten. In meiner Vision gehe ich in der Zeit joggen. Hat noch nie geklappt. Wer weiß, wofür das gut ist.

Gut aussehen in Videokonferenzen 5 Tipps

4. Neben meinem Laptop steht immer ein Glas Wasser. Ich vergesse zu trinken, so seltsam sich das anhören mag. Mit so einem kleinen Reminder klappt es besser. Und man sieht es meiner Haut auch an. Weniger trocken, mehr Spannkraft. Und langfristig auch weniger Kopfschmerzen.

5. Außerdem habe ich eine kleine Duftlampe mit ätherischem Öl auf meiner Fensterbank oder einen kleinen Strauß duftende Blumen und etwas, das mich sofort zum Lächeln bringt, wenn mein Blick darauf fällt. Ein Foto, eine Postkarte, im Moment einen kleinen roségoldenen Schriftzug mit „Lieblingsschwester“ von meiner Schwester, die auch meine Lieblingsschwester ist (gibt es zum Beispiel bei https://no-gallery.com/). Macht sofort fröhlicher und hilft bei Konzentrationsschwierigkeiten. Und das Lächeln hört man Ihnen an. Wirklich wahr.

6. Für Beautynotfälle, wenn es mal keine Pause zwischen zwei Videokonferenzen gab, wenn es mal länger dauert oder bei kurzfristigem Handlungsbedarf: eine Kompakt-Puder-Foundation zum Ausgleichen des Teints und einen Lippenstift, der auch als Rouge funktioniert, habe ich immer griffbereit. Wirkt sofort frischer, auch wenn man innen drin nicht mehr ganz so frisch ist.

Und wenn das alles nicht hilft?
Internetprobleme vortäuschen und ganz old school auf das Telefon ausweichen, ist ja auch manchmal ganz schön.

Weitere home office Tipps?

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.