Stylerebelles - Drei Bloggerinnen aus drei Dekaden

Statement Bag – Wie findet man die Handtasche fürs Leben?

“It’s not so much the style, it’s what carrying it means.”
— Samantha Jones on a Birkin bag, Sex & the City

Mulberry Somerset tote statement bag

Modezeitschriften werden nicht müde die Statement Bags des Jahres vorzustellen, aber wahre Statement Handtaschen werden nicht jedes Jahr wieder gegen ein Nachfolgermodell ausgetauscht.

Sie sind ein bisschen wie eine große Liebe oder zumindest ein Lebensabschnittsgefährte. Sie passen zu uns und unserem Leben, verraten der Welt etwas über uns und unseren Stil, komplettieren unser Outfit oder verändern es in Sekunden. Sie geben im wahrsten Sinne des Wortes ein Statement ab.

Coco Chanel haben wir es zu verdanken, dass viele Frauenhandtaschen Innentaschen besitzen, die kleine Geheimnisse bewahren, und Schulterriemen, damit wir die Hände frei haben: “I was fed up holding purses in my hands and losing them so I added a strap and carried them over my shoulder.”

Handtaschen, wie Schuhe, kann man eigentlich nicht genug haben. Und doch gibt es unter all den Schätzen, die Frauen in ihren Schränken bewahren, oft die Eine.

Rachel Dodes schrieb in der New York Times: ‚In unserer modernen, mobilen Welt hat die Beziehung zwischen Frauen und ihren Handtaschen eine tiefergehende Dimension.‘ Sie zitiert Judith Clark, Professorin am London College of Fashion: ‘On one level, it’s this banal thing: How do I choose a handbag?’ so Clark, die auch die permanente Sammlung des Simone Handbag Museums in Seoul kuratiert hat. ‘But it’s also a very intimate decision, having to do with the privacy that goes along with the inside of a bag.’ Mit der Wahl einer Handtasche, sagt Dodes, zeigen wir der Welt, wie wir dem Inhalt unseres Lebens Respekt zollen, und vielleicht sogar unserem Leben selbst.

Wie sollte sie also sein, unsere Statement bag?

Natürlich können auch kleine Taschen ein Statement sein, in der Regel ist sie aber eher größer, um auch arbeitstauglich zu sein. Damit sie zu vielen Outfits passt, bieten sich neutrale Farben wie schwarz, braun oder beige an. Sie sollte zeitlos, stilvoll und vor allem von sehr guter Qualität sein. Eine Statement Bag ist eine Investition, sagt auch Honor Brodie, Creative Director bei Tory Burch, „A beautifully-made bag is a smart investment“.

Aber wie findet man sie?

Die Antwort auf diese Frage ist so individuell wie die Frauen selbst.

Für manche ist es eine Frage des Designerlabels, Chanel, Burberry, Louis Vuitton, Prada (Liebling vieler Moderedakteurinnen) oder für wenige glückliche unter uns Hermès, stehen da bei einigen Frauen hoch im Kurs.
Aber auch Taschen etwas weniger prominenter Labels kosten, wenn sie qualitativ hochwertig sein sollen, ein kleines Vermögen.

Eine Statement Bag ist also nicht nur eine Investition, sie ist oft auch ein Langzeitprojekt.

Sie zu finden, jahrelang auf sie zu sparen, unermüdlich jeden Second hand shop nach ihr abzusuchen, auf einer dreistelligen Warteliste zu stehen, sich auf sie zu freuen, sie sich dann endlich zu gönnen, all das gehört für manche Frauen zur Statement Bag dazu.

Aber es gibt noch ein anderes untrügerisches Zeichen dafür, dass eine Tasche Statement-Bag-Potential hat: die Liebe auf den ersten Blick.

Man sieht sie schon aus den Augenwinkeln und fühlt sich wie magisch davon angezogen, die eine, die einzige in einem ganzen Geschäft voller Taschen. Gefühlt steht sie dort im Scheinwerferlicht. Man nimmt sie in die Hand und sie fühlt sich gut und richtig an, an der Schulter sitzt sie wie angegossen und der erste Blick in den Spiegel verrät: ich sehe aus wie ich selbst, nur noch ein bisschen besser damit. Ein unwillkürliches Lächeln legt sich auf die Lippen und das eigene Spiegelbild strahlt zurück.

Alle weiteren Überlegungen sind eigentlich überflüssig. Das Herz hat sich entschieden. Der Kopf muss nur noch die Investition rechtfertigen:

  • Sehr gerne mag ich die Überlegung, was sie pro Tag kostet, wenn man sie die nächsten drei Jahr täglich trägt.
  • Warum man sie sich genau jetzt gönnen sollte (Geburtstag, tolles Projekt abgeschlossen, Trost, weil man es sich wert ist). Oder auch zu welchen Outfits im Kleiderschrank sie schon perfekt passt.
  • Oder aber bei welchen Anlässen man mit ihr wird glänzen können.

Aber wie gesagt, letztendlich sind die alle egal: das Herz hat sich entschieden.

Egal wie viele Alternativen man in den nächsten Stunden oder Tagen in Betracht ziehen wird, die eine können sie nicht in den Schatten stellen. Und wenn man 1000 andere anprobiert, die eine wird doch die Königin bleiben. Man hat sich gesucht und gefunden.

Das Schöne an diesen Käufen, die einer Liebe auf den ersten Blick entspringen: man bereut sie so gut wie nie, man hat kein schlechtes Gewissen, man weiß: genau so sollte es sein. Und freut sich schon auf die gemeinsame Zukunft, in der man mit ihr aussieht wie man selbst, nur noch ein bisschen besser.

Manchmal also Liebe auf den ersten Blick, manchmal das Produkt reiflicher Überlegungen, ist eine Handtasche fürs Leben doch immer ein Symbol des eigenen Stils und signalisiert uns selbst und der Welt, dass wir es uns wert sind.

Richtig gute Statement Bags haben auch einen hohen Wiederverkaufswert, 30 – 70 % des Anschaffungspreises sind gerade bei klassischen und begehrten Exemplaren auf dem Secondhandmarkt drin.

Besser aber frau verkauft sie nicht, sondern liebt und pflegt sie, zeigt sich stolz in der Öffentlichkeit mit ihr und genießt die Zeit an ihrer Seite. Denn eines ist mal sicher: Statement Bags sind von Natur aus treu.

Dagmar trägt auf diesem Bild übrigens die Somerset Tote von Mulberry.

 

 

Wenn Sie noch etwas über die Handtasche der Queen und die Handtasche meiner Mitbloggerin Ursel erfahren möchten, lesen Sie doch hier mal rein: Nicht ohne meine Handtasche..

 

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.