Modeaffin, meinungsstark, mutig – ein Ü40 Blog über Mode, Beauty, Lifestyle und Reisen für Frauen über 40, 50 und 60

Als Frau ü50 alleine auf Weltreise – die wichtigsten Reiseutensilien für Frauen, die individuell reisen

Reiseutensilien für Ü50 Frauen, die alleine reisen
Vielleicht mal vorab: Es muss keine Weltreise sein und alleine müssen Sie auch nicht unterwegs sein, um diese Dinge auf einer Reise sinnvoll zu finden.

Hier eine kleine Übersicht über die Dinge, die ich bei jeder Individualreise im Gepäck habe:

  • Ein aufblasbares Reisekissen. Meines ist von Flowzoom, kuschelweich mit einem hellblauen, waschbaren Bezug und extra für schmale Frauenhälse gemacht. Das Flowzoom kommt in einem kleinen Beutelchen mit Kapuze und Ohrstöpseln. Beides finde ich nicht so optimal. Ich habe meine eigenen Ohrstöpsel (aus Silikon) und eine Schlafmaske für Langstreckenflüge dabei.
  • Eine kleine Geheimtasche für Bargeld und Kreditkarten, die am BH befestigt und unter der Kleidung getragen wird. Die Coversafe S25 von Pacsafe zur Befestigung am BH ist kein Portemonnaie oder Brustbeutel, sondern eine sichere Art, größere Mengen Bargeld oder eine Ersatzkreditkarte unsichtbar zu transportieren. Aus weichem pinkfarbenen Satin mit Plastikdruckknopf ist das kleine Beutelchen auch kein Problem beim Security Check am Flughafen. Außerdem ein Portemonnaie mit RFID-Blocker. Meines ist von Eastpack.
  • Flip-flops und einen Hut. Das muss natürlich kein Strohhut sein, aber eine Kopfbedeckung, die angenehm zu tragen ist und Kopf und Nacken vor der Sonne schützt, sollte man immer dabei haben.
  • Ein Tablet oder E-Reader und passende Kopfhörer, die ganz old-school mit einem Kabel verbunden werden. Ja, Earpods sind cooler, aber kabellose Verbindungen sind gerade beim Fliegen nicht immer möglich oder erlaubt. Plus, nichts signalisiert so eindeutig, dass man nicht angesprochen werden möchte, wie deutlich sichbare Kopfhörer in den Ohren.
  • Eine günstige Sonnenbrille, für alle Unternehmungen auf dem Wasser, bei denen Sie Ihre Markenbrille nicht riskieren wollen.
  • Ein Regencover für den Tagesrucksack, denn wer reist schon mit Regenschirm oder hat den immer dabei, wenn es plötzlich anfängt zu schiffen?
  • Ein Seideninlet. Mit ü50 reist man in der Regel nicht mehr mit Schlafsack und so schick, dass man auch keinen Bedarf hat, eine Lage eigenen Stoff zwischen sich und das Hotelbett zu bringen. Ich habe diesen hauchdünnen Seidenschlafsack ein einziges Mal gebraucht (eine im Nachhinein sehr witzige Geschichte aus dem Mekongdelta). Ich war damals so dankbar, dass ich mich seitdem nicht mehr ohne auf den Weg mache.
  • Einen kleinen Selbst-Massageball für gestresste Schultern vom Rucksacktragen oder Beine vom vielen Rumlaufen.
  • Einen Reiseadapter. Weltreise tauglich mit US, UK und Eurostecker und USB A und C Buchse, außerdem drei Ladekabel in einem kleinen Etui, das ich mit ins Handgepäck nehme, und eine Powerbank mit integriertem Ladekabel.
  • Ein kleines Schweizer Offiziersmesser, einen Karabinerhaken, eine Handvoll Kabelbinder, mehrere Sicherheitsnadeln (allein schon, um die SIM Karte wechseln zu können) und einen Klipsverschluss, mit dem sich zum Beispiel angebrochene Chipstüten sicher verschließen und vor Tieren schützen lassen.
  • Reisebesteck (meines war ein Geschenk und ist aus Titan) und Reisesektgläser. Es wird der Tag kommen, an dem Sie mit jemandem am Strand sitzen und mit einem Glas Champagner auf das Leben anstoßen wollen. Das ginge zur Not auch mit einem normalen Plastikbecher. Aber besser stilvoller damit.
  • Einen kleinen Block – zum Beispiel um sich beim Zimmermädchen zusammen mit dem Trinkgeld für die Arbeit zu bedanken – und einen Stift, der bei Flugreisen im Handgepäck ist.
  • Ein kleines Handtuch.
  • Ein kleines Gepäckschloss mit Metallschlaufe.
  • Ein paar Schlafsocken. Fürs Flugzeug und für kalte Füße in großen Hotelbetten.
  • Einen Selfiestick mit Fernauslöser, der auch als Stativ genutzt werden kann. Meistens finden sich ja Menschen, die einen fotografieren, aber wenn man genau das Foto machen möchte, das man sich vorgestellt hat, geht nichts über so einen kleinen Helfer in der Tasche.
  • Einen Drybag. Für alles, was auf jeden Fall trocken bleiben soll, oder alles, was nass ist und zusammen mit anderen Sachen transportiert werden soll.
  • Ein kleines Laptop, denn manchmal reicht ein Tablet oder Handy für Buchungen nicht aus.
  • Einen Reiseschal aus leichter Baumwolle, der breit genug ist, um als Sarong getragen zu werden. Als Sonnenschutz. Zur Bedeckung der Knie wie hier beim Besuch der Batu Höhle, . Als Tuch im Haar. Als Strandunterlage. Zur Not als Handtuch.

Als Frau ü50 alleine auf Weltreise - Packliste Reiseutensilien

Mit Reiseschal auf den Stufen zu den Batu Caves in der Nähe von Kuala Lumpur.

Sie wollen am liebsten auch gleich los auf Weltreise? Weitere Reisetipps gibt es hier:

Sie möchten diesen Artikel teilen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.